Vegane Pizza mit vitalstoffreichem Dinkelvollkornmehl & Sommergemüse

Vegane Pizza mit vitalstoffreichem Dinkelvollkornmehl & Sommergemüse

Vegane Pizza mit vitalstoffreichem Dinkelvollkornmehl & Sommergemüse

Ich bin quasi mit Pizza groß geworden. Nur zu gut erinnere ich mich daran, wie gern ich als kleines Mädchen meiner Nonna (italienische Bezeichnung für „Oma“) beim Pizza-Backen über die Schulter schaute. Und jedes Mal, wenn ihre duftende, frisch gebackene Pizza aus dem Ofen kam, war das ein Fest für die Sinne!

Als ich meine Ernährung vor über 10 Jahren aufgrund einer Weizenunverträglichkeit umstellen musste, kam das klassische Pizza-Rezept für mich erst einmal nicht mehr infrage. Somit musste eine gut bekömmliche Alternative her, die natürlich trotzdem lecker schmecken sollte.

Zum Glück war diese in Form einer köstlichen Pizza aus Dinkelvollkornmehl schnell gefunden! Ein Rezept, das ich unbedingt mit dir teilen möchte!

Brot, Kuchen & Pizza aus Dinkelvollkornmehl – ein gut bekömmlicher Ersatz für Weizenmehl

Häufig berichten mir Klienten in Ernährungsberatungen, dass sie den Eindruck haben, Backwaren aus Weizenmehl nicht so gut zu vertragen – und das, obwohl aus medizinischer Sicht keine Zöliakie (eine angeborene Unverträglichkein gegenüber Gluten) vorliegt. In solchen Fällen kann Dinkel ein guter Ersatz für Weizen sein.

Dinkel ist botanisch betrachtet zwar eng mit dem Weizen verwandt und ähnelt ihm in Aussehen, Geschmack und Backeigenschaften. Im Vergleich zum industriell kultivierten, viel verwendeten Weizen ist Dinkel jedoch noch deutlich ursprünglicher, nicht so überzüchtet und dadurch oft besser verträglich. Außerdem besitzt er ein ausgeprägteres, reiches Vitalstoff-Spektrum, was ihn aus gesundheitlicher Sicht sehr wertvoll macht. Da Dinkel (wie Weizen auch) Gluten enthält, ist er bei einer rein glutenfreien Ernährung leider nicht geeignet.

Inzwischen backe ich mein Brot, Kuchen, Pizza u.a. am liebsten mit Bio-Dinkel. Um dabei möglichst viele Vitalstoffe zu erhalten, mahle ich mein Dinkelvollkornmehl direkt vor der Verwendung selbst. Das gelingt mithilfe einer Getreidemühle für zuhause ganz einfach, schnell und professionell.

Dinkelvollkornmehl einfach selber mahlen – Vorteile für Gesundheit & Geschmack

Selber Mahlen hat den großen Vorteil, dass das Mehl absolut frisch und voller bioaktiver Vitamine und Mineralstoffe steckt. Da diese äußerst licht- und luftempfindlich sind, gehen sie nach dem Mahlen leider sehr schnell verloren und sind in abgepacktem, gekauftem Vollkornmehl nahezu restlos inaktiv.

Mehr über die Vorteile von frisch gemahlenem Vollkornmehl kannst du in diesem Wissensartikel nachlesen, den ich für das Berliner Unternehmen „Youflake“ schreiben durfte. Bei Youflake erhältst du ganze Getreidekörner (z.B. Dinkel, Roggen, Hafer, Buchweizen….), sowie Getreidemühlen und -flocker für zuhause, um dir gesundes & köstliches Müsli, Brot & Kuchen ganz einfach und jederzeit selbst herzustellen! Eine echte, persönliche Herzensempfehlung von mir für dich! (Werbung ohne Auftrag)

Rezept für vegane Pizza aus Dinkelvollkornmehl – gesund, vitalstoffreich, lecker!

Pizza ist ungesund? Aber nicht doch! Dieses Rezept für  vegane Pizza aus vitalstoffreichem Dinkelmehl wird diesem Vorurteil in keinster Weise gerecht: Frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl enthält u.a. zahlreiche B-Vitamine, Mineralstoffe & hochwertige Aminosäuren, die die Pizza zu einer äußerst gesunden, vollwertigen Nährstoffquelle machen.

Komplexe Kohlenhydrate sättigen gut und schenken langanhaltende Energie. Und durch das viele,  bunte Sommergemüse kommen ein paar hübsch aussehende Vitamine sogar noch on top dazu!

Für das Rezept ist kein Käse vorgesehen, wodurch deine Pizza automatisch vegan wird. Wer möchte, kann aber natürlich noch Käse hinzufügen. Trotzdem kann ich dir sehr empfehlen, die Pizza mal ohne Käsebelag auszuprobieren. Anders als herkömmliche Pizza wird sie so insgesamt leichter verdaulich, was besonders im Sommer sehr angenehm ist.

Tipp: Statt Käse verwende ich gerne eine Kombi aus Cashewmus und Hefeflocken als Topping für meine Pizza. Cashewmus liefert pflanzliches Fett, während die Hefeflocken von Natur aus einen leicht käsigen Geschmack haben.

Wenn du (noch) keine eigene Getreidemühle hast, kannst du das Rezept natürlich trotzdem zubereiten: Viele Bioläden bieten ihren Kunden die Möglichkeit, Getreide in der benötigen Menge frisch mahlen zu lassen. Frag doch beim nächsten Einkauf einfach mal nach!

Sollte es diese Option bei dir nicht geben, kannst du natürlich auch auf gekauftes Dinkelvollkornmehl zurückgreifen – dieses enthält jedoch deutlich weniger Vitalstoffe.

Hier ist das genaue Rezept zum Nachbacken für dich:

Vegane Pizza aus Dinkelvollkornmehl mit buntem Sommergemüse

Zutaten:

Für den Teig: 

  • 400 g frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl aus ganzen Dinkelkörnern
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • ca. 200 ml Wasser (lauwarm)
  • 1/2 Tl Salz

Für den Belag:  

  • 1 Glas/ Dose gestückelte Pizza-Tomaten (400 g)
  • 1-2 rote Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 200 g Champignons
  • ca. 100 g Maiskörner (Glas/ Dose)
  • 3 EL getrocknete, italienische Kräutermischung (z.B. aus Oregano, Thymian, Basilikum & Majoran)
  • Salz & Pfeffer
  • Komplett optional: 1-2 EL Cashew-Mus & 2 EL Hefeflocken als Topping

Zubereitung:

  1. Die Dinkelkörner mithilfe einer Getreidemühle zu feinem Dinkelvollkornmehl verarbeiten. Mehl und Salz in eine große Schüssel füllen und mit den Fingern eine kleine Kuhle in die Mitte machen. Das lauwarme Wasser in die Kuhle gießen, die Hefe hineinsetzen und mithilfe eines Löffels darin lösen. Nun nach und nach das Mehl vom Rand mit dem Hefe-Wasser-Gemisch vermengen (was am besten mit beiden Händen klappt) und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Den Teig in der Schüssel mit einem Küchentuch bedecken und für 40-60 Minuten an einem warmen Ort „gehen lassen“.
  2. In der Zwischenzeit den Herd auf 225 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebeln in breite Ringe schneiden, Knoblauch fein zerkleinern. Gemüse waschen und ebenfalls in eher grobe Scheiben bzw. Stücke schneiden (nicht zu dünn, da sie im Ofen sonst zu schnell braun werden).
  3. Den fertig gegangenen Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech flach und gleichmäßig ausrollen. Nun nacheinander die gestückelten Tomaten, den Knoblauch, die Zwiebelringe, die Gemüsestücke und den Mais auf dem Pizza-Boden verteilen. Mit Salz, Pfeffer und getrockneten Kräutern bestreuen.
  4. Pizza in den Ofen schieben und bei 225 Grad für 25 Min. backen. Nach 25 Minuten nachsehen, ob die Pizza den gewünschten Bräunegrad erreicht hat – ggf. noch ein paar weitere Minuten nachbacken lassen.
  5. Pizza aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Nach Belieben mit Cashewmus beträufeln und mit Hefeflocken bestreuen, in Stücke schneiden und genießen!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen