Rezept für super-cremiges Blitz-Tiramisu: Vegan, einfach & lecker!

Rezept für super-cremiges Blitz-Tiramisu: Vegan, einfach & lecker!

Rezept für super-cremiges Blitz-Tiramisu: Vegan, einfach & lecker!

 

Als Halbitalienerin liebe ich die typische, italienische Küche! Der einzige Knackpunkt: Pizza, Pasta & Tiramisu sind zwar unheimlich köstlich, aber meist nicht vegan.

Somit bin ich gerne offen für leckere Alternativen, experimentiere viel und wandle bekannte Gerichte pflanzlich ab.

Frische Inspiration finde ich immer wieder auf dem italienischen Food-Blog „La Cucina Botanica“. Hier teilt die sympathische Bloggerin Carlotta regelmäßig ganz fantastische Rezepte aus ihrer rein pflanzlichen Küche – darunter auch ein köstliches, veganes Tiramisu.

Das Tiramisu wird super cremig, benötigt nicht viele Zutaten und lässt sich mit wenig Zeit und Aufwand zubereiten. Besonders gut gefällt mir daran, dass es sich um eine angenehm-leichte Nachspeise handelt, die ein schönes Dinner perfekt abrundet. Ganz anders als das klassische Tiramisu, das ja doch eher zu den üppigen Desserts zählt.

Ich habe es zu Weihnachten für meine Familie zubereitet und es ist bei allen super angekommen. Dass es komplett vegan ist, habe ich erst später verraten. 😉

Wenn auch du Tiramisu liebst, solltest du diese gesündere Alternative unbedingt einmal ausprobieren!

 

Schummeln erlaubt: Tiramisu ohne Milch, Ei & Gluten

Zugegeben: Dieses Tiramisu ist verglichen mit klassischem Tiramisu schon eine ziemliche Mogelpackung, über die meine Nonna (italienisch für Oma) nur müde lächeln könnte. Trotzdem ist es nicht weniger lecker als das Original, komplett frei von tierischen Produkten und wirklich blitzschnell gezaubert!

Ganz nach Bedarf kann sogar auf Gluten verzichtet werden. Das macht das Dessert auch für alle interessant, die mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten zu tun haben.

Cashew-Kerne statt Mascarpone…

Im traditionellen Rezept verleiht Mascarpone dem Tiramisu seine sagenhaft-cremige Konsistenz. Für die rein pflanzliche Variante verwenden wir stattdessen Cashew-Kerne. Sie werden im Mixer püriert zu einer ebenfalls sehr cremigen Masse.

Ein mit Espresso getränkter Keksboden schenkt dem Tiramisu seine typische Kaffee-Note und eine angenehme Süße entsteht durch naturbelassene Süßungsmittel wie z.B. Dattelpaste* (Rezept dazu weiter unten).

Ein großartiges, leichtes und gesundes Dessert – perfekt für alle, die die einfache & dennoch raffinierte Küche lieben!

 

Rezept für veganes Blitz-Tiramisu

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Kanne frisch gekochten Espresso
  • 12-14 kleine, vegane Kekse (ich benutze meistens schlichte, ungesüßte Hafer-Cookies aus dem Reformhaus. Für die glutenfreie Version eignen sich auch wunderbar diese selbstgebackenen Buchweizen-Kekse )
  • 200 g Cashew-Kerne
  • 80 ml pflanzliche Milch (z.B. Mandel- oder Hafermilch)
  • 70 g Süßungsmittel deiner Wahl (ich nehme gerne selbstgemachte Dattelpaste*. Auch Kokosblütenzucker oder Ahornsirup eignen sich gut)
  • 1 Msp. Bourbon-Vanille
  • Kakaopulver (ungesüßt)
  • Zum Dekorieren, optional: Kakaonibs, Granatapfelkerne und/oder Mandelsplitter

Zubereitung:

  1. Zuerst den Espresso kochen und beiseite stellen. Nun die Creme für unser veganes Tiramisu vorbereiten: Dazu die Cashew-Kerne in eine hitzebeständige Schale geben, mit kochendem Wasser übergießen und für 1-2 Stunden einweichen lassen. Anschließend das Kochwasser abgießen und die Nüsse in einen Mixbehälter geben.
  2. Nun die pflanzliche Milch, das Süßungsmittel und die Bourbon-Vanille hinzufügen. Alles im Mixer gründlich pürieren, bis eine cremige Masse ohne Nussstücke (ähnlich der klassischen Masparpone-Konsistenz) entstanden ist. Sollte sie noch nicht geschmeidig genug sein, ggf. etwas warmes Wasser oder pflanzliche Milch zugeben und nochmal durchmixen. Dann die Creme im Kühlschrank kaltstellen.
  3. In der Zwischenzeit die Kekse ganz fein zerbröseln und gleichmäßig auf 4 Desser-Gläser verteilen. Die Kekse bilden den „Boden“ des Tiramisu. Pro Glas 2 EL Espresso auf die Keks-Brösel geben und einziehen lassen.
  4. Die Tiramisu-Creme auf dem Keksboden verteilen. Nach Belieben mit dunklem Kakaopulver bestäuben und mit Mandelsplittern, Granatapfelkernen dekorieren. Servieren und genießen!

 

Buon appetito! 🙂

Hier geht es zu Carlottas Food-Blog (in italienischer Sprache): La Cucina Botanica

 

* Zubereitung selbstgemachte Dattelpaste: 200 g Datteln in eine Schale füllen und mit Wasser knapp mit Wasser bedecken. Für 30-60 Minuten einweichen lassen. Dann die Datteln zusammen mit dem Einweichwasser in einen Mixer füllen und zu einer cremigen Paste pürieren. Dattelpaste in ein abgekochtes, steriles Verschluss-Glas füllen. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sie sich problemlos 1 Woche und länger.

 

 

Photo by Chinh Le Duc on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen