Aromatisches Ofengemüse (Italienische Caponata)

Aromatisches Ofengemüse (Italienische Caponata)

Aromatisches Ofengemüse süß-sauer nach italienischer Art (Caponata)

 

Wir haben Woche 2 der Themenreihe „Veggie-Sommerrezepte“ & heute wartet ein neues Rezept auf dich : Aromatisches Ofengemüse süß-sauer auf italienische Art.

Ofengemüse ist ja ohnehin ein beliebter Klassiker, der aus der pflanzlichen Küche nicht wegzudenken ist. Je nach verwendeten Gemüse-Sorten bleibt das Gericht stets abwechslungsreich und eignet sich auch toll zur effektiven, leckeren „Reste-Verwertung“. Praktisch und zeitsparend ist es noch dazu: Denn da es sich im Ofen quasi fast von selbst zubereitet, musst du gar nicht lange in der Küche stehen und kannst trotzdem lecker, frisch & gesund essen.

Heute teile ich mit dir eine italienisch angehauchte Ofengemüse-Variation. Bekannt unter dem Namen „Caponata“ stammt sie ursprünglich aus Sizilien, wird jedoch in ganz Italien und über die Landesgrenzen hinaus sehr gerne gegessen.

Obwohl Caponata je nach Region etwas anders zubereitet wird, ist den unterschiedlichen Rezepten eines gemeinsam: Ein raffinierter, süß-säuerlicher Geschmack, der u.a. durch Kirschtomaten, Kapern und die Zugabe von Trockenfrüchte entsteht.

Caponata ist ein tolles, leichtes, sommerliches Gemüsegericht und z.B. eine kreative, leckere Ergänzung für genussvolle Grill-Abende mit Familie und Freunden. Frisch zubereitet und noch lauwarm schmeckt Caponata besonders köstlich zu knusprigem Brot, Reis, Kartoffeln oder natürlich einfach pur!

Du kannst Caponata ohne Probleme aber auch noch eine Nacht durchziehen lassen und kalt am nächsten Tag essen. So haben die Aromen mehr Zeit, sich zu verbinden und deine Caponata schmeckt noch intensiver.

Ich wünsche dir nun ganz viel Freude beim Nachkochen und natürlich buon appetito!

 

Ofengemüse süß-sauer nach italienischer Art (Caponata)

Zutaten:

  • 300 g Kirschtomaten
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 50 g Rosinen oder Sultaninen
  • 6 EL natives Olivenöl
  • 50 g Pinienkerne oder Mandeln (gehackt)
  • 6 EL Tomatenpassata
  • 6 EL dunklen Balsamicoessig
  • 30 g Kapern
  • 4 Stiele frischen Basilikum
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 EL Süßungsmittel nach Wahl (z.B. Honig (nicht vegan), Dattel- /Apfelsüße oder Reissirup)
  • Salz & Pfeffer
  • 100 ml kochend heißes Wasser

Zubereitung:

  1. Rosinen bzw. Sultaninen mit 100 ml kochend heißem Wasser übergießen und bis zur späteren Weiterverwendung quellen lassen. 
  2. Zucchini, Aubergine und Paprika waschen, in grobe, mundgerechte Stücke teilen und in eine große Schüssel füllen. Knoblauch schälen, pressen und hinzugeben. Kirschtomaten halbieren und zunächst in einer separate Schüssel bereitstellen.
  3. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. 4 EL Olivenöl, das Süßungsmittel und Oregano zum Gemüse geben und alles gleichmäßig miteinander mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse (bis auf die Tomaten) in eine feuerfeste (Auflauf-) Form geben und bei 200 Grad insgesamt 40-45 Min. backen. Nach den ersten 20 Minuten kurz aus dem Ofen holen, Tomaten hinzugeben, alles durchmischen und weitere 25 Minuten backen. Herausnehmen und auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen.
  4. Nun in einer großen Schüssel eine Marinade aus Tomatenpassata, Balsamico-Essig und dem restlichen Olivenöl anrühren. Die Rosinen bzw. Sultaninen mitsamt Einweichwasser hinzugeben, ebenso die Kapern. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Basilikum fein hacken. Die Pinienkerne oder Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.
  6. Nun die Marinade sowie den gehackten Basilikum über dem gebackenen Gemüse verteilen und alles vermengen. Für ca. 1 Stunde ziehenlassen, damit sich alle Aromen verbinden und entfalten können. Zum Servieren mit gerösteten Pinienkernen oder Mandeln bestreuen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen